Sie sind hier: Startseite > Unternehmen > Referenzen > Projekte > Softwarelösungen (GIS / BOS) >  SIMOS

SIMOS////

Kunden: Landeshauptstadt Stuttgart, EnBW Regional AG, THALES Defence Deutschland GmbH
Themen: metropoly BOS, metropoly GIS, IT Service & Systeme

Modernste Leitzentrale Europas rechtzeitig zur WM 2006 in Betrieb

Der 26. April 2006 ist ein denkwürdiges Datum in der Geschichte der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben: Auf dem Gelände der Feuerwehrwache 3 in Bad-Cannstatt wurde die neue Super-Leitstelle für Sicherheit und Mobilität in Stuttgart (kurz: SIMOS) offiziell eingeweiht.

Erstmals in Europa und rechtzeitig zur Fußball WM 2006 befinden sich hier die Integrierte Leitstelle (ILS) von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie die Integrierte Verkehrsleitzentrale IVLZ des Stuttgarter Amts für öffentliche Ordnung, des Tiefbauamts, der Verkehrsbetriebe und der Polizei unter einem gemeinsamen Dach.

Architektur, mediale Ausstattung und Technik der neuen Leitstelle ermöglichen einzigartige Synergieeffekte und völlig neue Formen der Zusammenarbeit aller beteiligten Ämter und Organisationen.

Perfekte Koordination unter extremem Zeitdruck war auch bei der Konzeption und Realisierung des Projekts erforderlich, um die neue Leitstelle zeitgerecht vor der WM 2006 in Betrieb nehmen zu können. Branddirektion, DRK, Auftraggeber EnBW AG und Generalunternehmer THALES Defence Deutschland haben sich hierbei auf das umfassende Know-how des GEOBYTE Teams verlassen.

Sowohl beratend wie auch zu wesentlichen Teilen bei der Umsetzung war die GEOBYTE am ehrgeizigen Projekt SIMOS beteiligt. Das auf höchste Sicherheit und Verfügbarkeit ausgelegte Netz- und Systemkonzept mit vier separaten Clustern für Datenbanksystem, Applikationsserver Einsatzleitsystem, Applikationsserver Geoinformation und die Server zur Berechnung von Fahrtrouten sowie redundantem Netzwerk garantiert den ausfallsicheren Betrieb der Leitstelle rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Als Partner der führenden IT Hersteller konnte die GEOBYTE das optimale Zusammenspiel der Systeme von HP, Oracle, Novell/SuSE, Microsoft und CA mit dem Einsatzleitsystem der Firma NOVOtec Engineering (heute Siemens Building Technologies) und dem Geoinformationssystem metropoly SIAS aus eigenem Hause sicherstellen.

Neben den systemtechnischen Voraussetzungen galt es auch, über den schnellen GEOBYTE Web Mapping Service die Kopplung des stadtweiten Geoinformationssystems SIAS an das Einsatzleitsystem zu realisieren, durch laufende Synchronisation aus dem Stadtnetz tagesaktuelle Geoinformationen in die - natürlich autarke - Leitstelle zu bringen und dabei auch die Leitungsnetzdaten der EnBW und Datenbank-getriggerte dynamische thematische Karten mit zu integrieren.

Wesentlicher Garant für den Erfolg der neuen Leitstelle ist das System e-LAN (elektronisches Lagekartenführungs- und Nachweissystem mit integriertem Meldungsmanagement) – diese auf der Geodateninfrastruktur und dem Front-End MapWork basierende Software-Produktfamilie der GEOBYTE ist das Bindeglied zwischen Leitstelle, Einsatzkräften vor-Ort (mobilen Führungsstellen) und den bei großen Ereignissen entscheidenden Krisenstäben.

 

Zur vollen Funktionalität dieser Website ist aktiviertes Javascript in Ihrem Browser notwendig.