Sie sind hier: Startseite > Unternehmen > Themen > Lageführung, Lagekarte und Stabsarbeit (BOS) >  Leitstelle

Weitere Informationen

Aktuelles

 

metropoly BOS Produkte

e-LAN
e-MAS
e-PLAN

 

Referenzen (BOS)

Leitstelle

Den Einsatz unter Kontrolle

Die Arbeit in Leitstellen wird vor allem bei Großschadenslagen extrem schwierig und stressbehaftet. Zwar unterstützen moderne Leitsysteme die Arbeit der Disponenten und wickeln manche Aufgaben fast automatisch ab – das qualifizieren, priorisieren und zusammenbringen der vielen Informationen, die während einer Großschadenslage auf die Menschen in den Leitstellen einwirken, beherrschen die Leitsysteme jedoch nicht.

Funk, Telefon, E-Mail, Statusmeldungen – alles zusammen sollte ein vollständiges Bild der Situation liefern und eine Einschätzung der Lage ermöglichen. Zumindest theoretisch.

In der Praxis sorgen überlastete Funkkanäle, schlecht verständliche und verstümmelte Mitteilungen und oft widersprüchliche Aussagen eher für Verwirrung. Also Blindflug trotz „Information Overkill“. Ein Problem, dem sich in ähnlicher Form natürlich auch die Mitglieder der Krisenstäbe stellen müssen.

Mit ihrer vollständigen Vernetzung bringt die metropoly BOS Produktfamilie Licht ins Dunkel. Die mit e-LAN vor Ort in mobilen Führungsstellen (MoFüst, ELW, UG-ÖEL) geführte Lagekarte liefert unmissverständliche Informationen zur Situation, Aggregation und benutzerspezifische Darstellungen ermöglichen die Einschätzung der Lage auf einen Blick. Und bieten jederzeit Zugriff auf detaillierte Daten, wenn sie benötigt werden.

Ein mit e-MAS verfasster Lagebericht, eine Mittelanforderung oder Meldung gelangen dank e-LAN Connect auch von abgesetzten / mobilen Arbeitsplätzen schnell und zuverlässig an ihren Bestimmungsort. Immer klar verständlich und vollständig. So bleibt der Funk ruhig, die Konzentration steigt und das Rätselraten über die Lage hat ein Ende.

Dank der zuverlässigen Rückmeldung von vor Ort ist die Leitstelle immer auf dem aktuellen Stand – das erleichtert sowohl die Unterstützung der Einsatzleitung als auch die Zusammenarbeit mit den Stäben.

Der laufende Datenabgleich ermöglicht natürlich auch, die Leitstelle durch Delegieren von Aufgaben an eine Kreiseinsatzzentrale (KEZ) oder eine mobile Führungsstelle (MoFüst, ELW, UG-ÖEL) effektiv zu entlasten. So lassen sich auch komplizierte Unwetterlagen und andere Naturkatastrophen beherrschen.

Mit e-PLAN und den metropoly GIS Produkten besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Sach- und Geodaten aus der KatS- und Einsatzplanung bzw. städtischen Geoinformationssystemen in der Leitstelle nutzbar zu machen, auch mit Einbindung in das Einsatzleitsystem (Projekt SIMOS).

Alles unter Kontrolle. Der Einsatz kann kommen.

PS: Als erfahrenes Systemhaus erstellen wir auch Sicherheits- und Netzkonzepte für Leitstellen, liefern geeignete IT Systeme und kümmern uns um den störungsfreien Betrieb. Referenzen finden Sie hier.

Zur vollen Funktionalität dieser Website ist aktiviertes Javascript in Ihrem Browser notwendig.